Startseite ... Delegiertenwahl Delegiertenversammlung: Ablauf
Ablauf der Delegiertenversammlung in Genossenschaften

Ablauf der Delegiertenversammlung

Genossenschaften mit mehr als 300 Mitgliedern können in ihren Statuten festlegen, dass die Generalversammlung aus Delegierten der Mitglieder bestehen soll (Art. 892 OR). Wir zeigen Ihnen, wie eine Delegiertenversammlung abläuft und welche Aufgaben die Delegierten haben.

Die Delegiertenversammlung

Die Zahl der Delegierten innerhalb der Versammlung hängt meist von der Mitgliederzahl der Genossenschaft ab. Im Obligationenrecht, das die rechtliche Grundlage für Genossenschaften in der Schweiz darstellt, ist jedenfalls keine Mindestanzahl an Delegierten festgelegt.

Der Ablauf der Delegiertenwahl wird in den jeweiligen Genossenschaftsstatuten oder dem Wahlreglement bestimmt. Für die Delegiertenversammlung gilt im Übrigen das Gleiche, wie für die Generalversammlung, welche die Zusammenkunft aller Genossenschaftsmitglieder ist.

Erfahren Sie jetzt mehr zum Wahlreglement von Genossenschaften.

Sofern die Statuten das Stimmrecht nicht anders ordnen, hat jeder Delegierte eine Stimme. Auch die Mitglieder der Verwaltung und der Geschäftsführung nehmen an der Delegiertenversammlung teil. Die Geschäftsführung hat allerdings kein Stimmrecht, wenn es um die Entlastung der Verwaltung geht.

Angebot anfordern >

Einberufung und Aufgaben der Versammlung

Die Delegiertenversammlung wird von der Verwaltung einberufen. Zur Einberufung kommt es auch, wenn ein Zehntel der Genossenschafter (bzw. drei Mitglieder bei Genossenschaften von weniger als 30 Mitgliedern) dies verlangt. Wenn die Statuten nichts anderes vorsehen, muss die Delegiertenversammlung mindestens fünf Tage vor dem Versammlungstag einberufen werden.

Aufgaben der Delegiertenversammlung:

Die Beschlüsse und Wahlen der Delegiertenversammlung werden mit absoluter Mehrheit gefasst. Für die Auflösung der Genossenschaft sowie für die Abänderung der Statuten bedarf es allerdings einer Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen. Die Statuten können diese Bedingungen nicht herabsenken, nur erschweren.

Beschlussfassungen auf der Delegiertenversammlung können zum Beispiel in folgenden Angelegenheiten erfolgen:

  • Satzungsänderungen
  • Wahl der Mitglieder der Verwaltung sowie der Geschäftsführung
  • Widerruf der Bestellung von Mitgliedern der Verwaltung und der Geschäftsführung
  • Ausschluss von Verwaltungs- und Geschäftsführungsmitgliedern aus der Genossenschaft
  • Verschmelzung, Spaltung oder Formwechsel der Genossenschaft
  • Zustimmung zum Wahlreglement und zu Wahlen zum Wahlausschluss

Die Beschlussfassung auf der Delegiertenversammlung kann geheim und schriftlich oder öffentlich per Handzeichen erfolgen.

POLYAS-Tipp: Vermeiden Sie Fehler und Ungenauigkeiten bei der Zählung der Stimmen. Erhalten Sie Wahlergebnisse noch während der Versammlung mit dem Live-Voting und senken Sie die Kosten für Ihre Delegiertenversammlung! Erfahren Sie jetzt mehr zum Live-Voting auf der Delegiertenversammlung!

Vorteile des Live-Votings und der Online-Wahl

Mit der Einführung von Live-Voting und Online-Wahl bei Ihrer nächsten Delegiertenversammlung erhalten Sie Ihre Abstimmungsergebnisse auf Knopfdruck und sparen sich das Auszählen der Stimmzettel. Ermöglichen Sie auch Delegierten an der Beschlussfassung zu partizipieren, die nicht an der Delegiertenversammlung teilnehmen können.

Wenn Sie bei der Versammlung normalerweise per Handzeichen abstimmen, kennen Sie sicher die Fehlerquellen, die diese Form der Stimmabgabe birgt. Die Online-Stimmabgabe mit POLYAS ist einfach und wird von unserem System aufgezeichnet, so erhalten Sie rechtssichere Wahlergebnisse auf Knopfdruck.

Führen Sie jetzt die Online-Stimmabgabe ein. Die POLYAS Wahlexperten beraten Sie gerne und machen Ihnen ein Service-Angebot.!